13.07.2011

Spektakuläres
3D-Actionkino
mit tollen Effekten

Die Grüne Laterne, so die deutsche Übersetzung, trat bereits im „All-American Comics Nr. 16“ von 1940 erstmals in Erscheinung. Green Lantern hat unter den Figuren des DC-Universums stets eine Sonderstellung eingenommen. Lange Zeit galt Green Lantern als unverfilmbar. Doch nun feiert die kultische „Erfolgsstory in Grün“ ein spektakuläres Kinodebüt. Und wie man aus Hollywood hört, wird schon eifrig am Drehbuch von Teil 2 gestrickt.

Carol Ferris und Hal Jordan verstehen sich gut.

In Green Lantern geht es um ein Universum, das so weit wie mysteriös ist und in dem seit Jahrhunderten eine kleine aber mächtige Patrouille existiert, die für Gesetz und Gerechtigkeit eintritt. Die Beschützer nennen sich Green Lantern Corps – eine Bruderschaft aus Kriegern, die sich geschworen haben, die intergalaktische Ordnung zu bewahren. Die mächtigste Waffe dieser Krieger ist ein Ring, der es dem Träger ermöglicht, alles zu erschaffen, was dieser sich nur vorstellen kann. Doch als ein neuer Gegner namens Parallax das Gleichgewicht der Kräfte im Universum auszuhebeln droht, liegt das Schicksal der Green Lanterns und der gesamten Erde in der Hand ihres jüngsten Rekruten Hal Jordan (Ryan Reynolds). Er ist der erste Mensch, der in ihre Reihen aufgenommen wurde.

Die Green Lantern Abin Sur verliert ihr Leben
und sucht Hal Jordan als ihren Nachfolger aus.

Testpilot Hal Jordan hat allerdings mit Verantwortung nicht viel am Hut, er genießt lieber sein Leben. Bevor Hal aber ins Gefecht ziehen kann, muss er erst lernen, mit seinen neuen Kräften umzugehen. Heftige Rückschläge mit dem Ring bleiben Hal jedoch nicht erspart. Doch mit Hilfe seiner Freundin Carol Ferris (Blake Lively) überwindet er seine Ängste und gewöhnt sich langsam an die neuen Kräfte. Aber lernt er auch schnell genug, um Parallax aufzuhalten?

Green Lantern ist eine perfekte Blockbuster-Mischung aus Science-Fiction und Superhelden-Action. Der Film endet mit einem furiosen Finale. Eine Comicverfilmung mit großem Staraufgebot und einer starken Story. Kurzum, ein galaktisches Epos, das den Kinobesucher in seinen Bann zieht. Regisseur Martin Campbell hat hier wirklich eine eindrucksvolle Green Lantern-3D-Version inszeniert.

Der Ring ist der Schlüssel zur Macht – doch
noch kann Hal Jordan diese kaum bändigen.

 

 

Die Basis des Green Lantern Corps
befindet sich auf dem Planeten OA.

 

Der furchteinflößende Ausbilder Kilowog
zeigt wenig Gnade mit neuen Rekruten.

 

Das Universum als Revier: Green Lantern soll
in der Galaxis für Recht und Ordnung sorgen.

Green Lantern

Originaltitel:

Green Lantern

Land:

USA 2011

Genre:

Action, Fantasy, Comicverfilmung

Verleih:

Warner Bros.

Regie:

Martin Campbell

Drehbuch:

Greg Berlanti, Michael Green,
Marc Guggenheim, Michael Goldenberg

Darsteller:

Ryan Reynolds, Peter Sarsgaard,
Blake Lively, Mark Strong, Tim Robbins,
Angela Bassett
u. v. a.

Laufzeit:

114 Min.

FSK-Freigabe:

beantragt ab 12 Jahren

D-Kinostart:

28. Juli 2011

Redaktionelle Bearbeitung:

Rainer Scherr

Fotos:

© Warner Bros. / DC-Comics

 

Home